top
             
             
    Künstlerische Laufbahn:  
           
      1964-1969 Ausbildung als  Bildhauer & Steinmetz in Plymouth, England  
           
      1969-1971 Kunst Studium in England an der Evelyn Harleigh School of  
                        Modern Art and Dance  
           
      1970-1972 Praktikums bei örtliche Künstlern z.B. Plymouth Künstler  
                        "Robert Lenkiewicz"  
           
      1972-1979 Gebäude Restaurator - Spezialisiert für Naturstein   
                        Fassaden und Wand  Malerei  
           
      Seit 1980 Freischaffenderkünstler in Deutschland  
           
      1981 Bildhauer Tätigkeiten  
             
        Seit 1987 Deutschland tätig als freischaffender Künstler  
             
        1996-1999 Weiterbildung zu Bauzeichner  
             
        Seit 1999 Freischaffender Künstler und Webdesigner/Webmaster  
             
        Seit 2003 Gründer Mitglied "Kunstkreis Namedy"  
           
        Seit 2008 1.Vorsitzender Kunstkreis Namedy e.V.  
             
             
    Malerei    
             
       

Ich beschäftigt mich seit ein paar Jahren in der Ölmalerei mit der Reduzierung der Farben auf Schwarz-Weiß-Kontraste, denen er gezielt wenige Farbakzente hinzufügt. Meine graphisch anmutenden, oftmals surrealistischen Bilder, spielen mit der Perspektive. Spielerisch arbeitet ich mit dieser und dem gezielten Einsatz von Licht und Schatten. Dabei lasse ich die drei Aspekte von Symbolik, Mystik und die Verfremdung von Konturen mit einfließen. „Ich möchte eine räumliche Tiefe in meinen Bildern erzeugen, die mit scheinbar dreidimensionalen Effekten spielt. Der Blick des Betrachters soll als erstes in die Mitte des Bildes gezogen werden und erst später, die Randbereiche entdecken".

 
         
         
         
         
         
        Not only visual surreal space is created on the canvas but also portraits of famous personalities and people from the  
        neighbourhood.  
        It’s the photo realism and the fine detail in the works which draws the observer into its spell.    
             
             
    Bilhauerei    
             
       

Aus der Bildhauerei kommend, tauchen meine surrealen Gedanken auch in den Holzobjekten wieder auf, die ich gerade in jüngster Zeit entstehen lasse.
Die organischen Formen vereinen sich mit der natürlichen Beschaffenheit des Holzes.
Die Skulpturen bestehen aus „Pappel“ Treibholz und Basalt Lava.
Die ungewöhnliche Verfärbung des Holzes wird durch die Behandlung mit natürlichen Mitteln und Antike Wachs zum Vorschein gebracht. Ergänzt wird das Holz mit dem zum Teil bearbeiteten als auch durch die natürlich entstandenen interessanten Formen der Basaltlava. Zusammen stellen sie eine Verbindung zu der umgehenden Landschaft meines Wohnortes her.
Eine „Vermählung“ der beiden Materialien wird durch eine hoch polierte Messingplatte, die das Holz hineinspiegeln läst, hergestellt.

 
         
         
         
         
         
         
         
         
         
        Die Objekte stellen Fragen an den Betrachter und kommunizieren mit den Bildern.    
             
             
    Die Welten des Konstruktivisten und des Surrealisten  
             
      Der Konstruktivist schafft eine strenge architektonische Malerei, die der Baukunst dienen soll.    
             
      Der Surrealist dagegen dient nur der Phantasie, in etwa wie bei der Musik.    
        Er gestaltet eine frei erfundene Welt über wirkliche Formelemente, die aus dem Rahmen des    
        Traumes entspringt.    
             
      Der Sinn bei meinen architektonischen Bildern und Objekten ist es, dass sie sich in ihrem    
        Charakter der Architektur und Musik nähren, um das Surreale mit konstruktiven Formen zu    
        vereinen, so das eine freie Phantasiekunst entsteht.